Bravo Hnk Croatia!👍👌✌️⚽️🇭🇷!

HNK CROATIA SOLOTHURN HAT SICH DEFINITIV FÜR DIE AUFSTIEGSPIELE QUALIFICIERT!
👍👌✌️⚽️🇭🇷👏👏👏👏👏👏👏👏

Noch ein Thriller in Solothurn! Croatia dreht gegen Leuzigen erneut einen 0:2-Rückstand in einen 3:2-Heimsieg. Die drei Punkte bedeuten die definitive Bestätigung der Teilnahme an den Aufstiegsspielen.
Was für ein Spiel, was für ein Abend, was für schöne Emotionen dieser Fussball schreibt. Fangen wir von vorne an. An diesem nassen Mittwoch-Abend mussten die Kroaten auf ihr Wembley-Feld verzichten und durften auf dem kleinen Trainingsfeld gegen den FCL antreten. Wieso immer die Kroaten ausweichen müssen, wieso das Nebenfeld des FC Solothurn oder der Kunstrasen nicht benützt werden konnten, das ist auch eine politische Frage 😉 doch ich möchte mich dabei eher wie Can verhalten und nicht wie Gündogan oder Özil. Hätte, würde, könnte, das sind Verbe, die im Fussball keinen Platz haben.

Beide Mannschaften hatten zu Beginn Mühe sich auf dem kleinen Feld zurecht zu finden. Viele Ballverluste auf beiden Seiten, immer wieder wurde mit hohen Bällen gespielt. Doch die Gäste aus Leuzigen hatten in der ersten Halbzeit viel mehr vom Spiel, die ein oder andere Chance, die das Tor verfehlte. Auf der Gegenseite hatten Zizak und Petrovic die besten Chancen für das Heimteam. Ein guter Freistoss von Aracic J. wurde von Röthlisberger sauber pariert. Vor der Halbzeit hatten die Gäste wieder einen ihrer unzähligen Einwürfe. Der beste Mann bei den Gästen, Silas Zurschmiede verlängerte diesen mit dem Kopf auf Raphael Aebischer, dieser nahm den Ball wunderbar mit der Brust an, drehte sich und versenkte zur verdienten 0:1 Pausenführung. In der Halbzeitpause wurden den Hausherren die Leviten gelesen. So kamen sie dann auch aus der Kabine viel konzentrierte raus.

Immer wieder wurden sie durch den eingewechselten Sikalo den jüngeren und Oldie (but goldie) Petrovic über die rechte Seite gefährlich. Doch die gute Phase wurde von den Gästen brutal zerschlagen. In der 54. Minute wurde der Ball knapp über den Sechzehner gebracht, Stuber liess sich nicht zwei Mal bitten und versenkte zur 0:2 Führung der Gäste. Diesen Schock galt es zu verdauen, wie macht man das? Am besten mit einem schnellen Anschlusstreffer, so war es wieder die erwähnte rechte Seite.Der omnipräsente Petrovic flankte zum 35-mal (Neider würden behaupten er sei so alt) hinein, Zizak brauste heran und machte den 1:2 Anschlusstreffer. Die Kroaten spielten sich von da an in einen Rausch, mit vollem Risiko und einer Dreierabwehr hatten sie sich Chance um Chance erarbeitet. Viele verpassten, Radic, Aracic, Ponjavic, Petrovic, Jurkic, Zizak, Fortunato (nicht alles nur -ics). Doch in der 80. Minute war es so weit, einer verpasste es nicht, es war der eingewechselte Krivic. Er schloss eine starke Aktion auf Vorlage von Zizak mit einem satten Schuss zum 2:2 Ausgleich ab. Croatia drückte weiter und wollte unbedingt gewinnen. In den letzten zwei drei Minuten kam die Meldung, dass die Freunde aus Rüttenen am Gewinnen waren gegen GS Italgrenchen, einen kurzen Moment hörte man auf zu spielen und verwaltete das runde Leder in den eigenen Reihen. Dann wiederum die Meldung von der Bank, dass dies eine Fehlinformation ist und das Ital. am Gewinnen ist. Die Spieler dachten sich, na dann müssen wir auf uns schauen und noch ein Tor schiessen. Leichter gesagt als getan. In der Nachspielzeit kam der HNK zu einem letzten Freistoss. Der starke und nicht aus der Ruhe bringende Schiedsrichter Karatas sagte dem ausführenden Aracic I. , dass dies die letzte Aktion sei. Nach einer Diskussion mit Aebischer, teilte er mit, dass es doch noch 30 Sekunden geben würde. Aracic schnaufte kurz durch, fasste sich ans Herz und brachte den Ball scharf vors Tor, im weiss blauen Getümmel landete dieser im Tor! Jetzt waren alle Dämme gebrochen, die Freude war so gross, dass mancher Spieler der Kroaten dachte, es sei fertig. Torhüter Kristic zog die Handschuhe heraus, wollte das gegnerische Tor hochstellen (vorbildlich), Petrovic sah sich schon um für die Siegeszigarette, Schuhspezialist Ponjavic zog sich bereits die Fussballschuhe aus, Fortunato diskutierte mit Speaker Vidovic wer das Tor geschossen hatte und Jurkic wollte wissen, ob mit dem anschliessenden Essen alles klappt. Nach diesen Momenten pfiff der Schiedsrichter wieder an, doch der Letzt erwähnte Jurkic stellte sich quer, blockte ab und der Schiedsrichter pfiff die Partie ab. Die Heimmannschaft lag sich in den Armen und sie feierten noch lange in die Nacht. Schade, dass am nächsten Tag kein freier Tag war, ich glaube, einige wären noch heute dort… Egal wer das letzte Tor geschossen hat, in der zweiten Halbzeit herrschte eine eindrückliche und geschlossene Mannschaftsleistung und ein bisschen Glück gehört dazu, doch das Glück mussten sie sich hart erkämpfen. Somit steht es fest, die Kroaten können in Ihrer 22-jährigen Klubgeschichte bereits zum zweiten Mal um den Aufstieg spielen. Ob es dazu reicht, weiss man nicht, ob das Glückspulver ausgeschossen ist, weiss man auch nicht, doch eines wissen wir spätestens seit gestern Abend. Wenn jeder mitmacht auf und neben dem Feld, wenn jeder zu 100% da ist und in gewissen Situationen auch aus sich herauswachsen kann, dann ist alles möglich. Wir freuen uns auf die kommenden Wochen und werden die Spiele geniessen. Herzlichen Dank an alle Beteiligten. Vom Trainerstaff, Publikum und den Spielern. Es macht Spass ein Teil dieser verrückten Mannschaft zu sein.

HNK Croatia Solothurn – FC Leuzigen 3:2 (0:1)

Solothurn: Mittleres Brühl – Platz B – 16.05.2018, 20:00 – 150 Zuschauer

Tore: 38’ 0:1 Aebischer R., 54’ 0:2 Stuber, 56’ 1:2 Zizak, 80’ 2:2 Krivic, 90’ 2:3 Aracic I.